Referenzen und Einbaubeispiele

HIRO LIFT hat sich früh internationalen Herausforderungen gestellt. Unsere Aufzüge finden sich in Gebäuden rund um den Globus, mal bei privaten Betreibern, mal in Firmenzentralen, auf Schiffen oder in weltbekannten Gebäuden.

Beispiel einer gelungenen Altbausanierung

Giebel über dem Aufzugsschacht

Bei der Sanierung von Altbauten wird zunehmend Wert auf eine barrierefreie Gestaltung gelegt. So auch im Fall dieser Immobilie in Karlsruhe. Das in die Jahre gekommene viergeschossige Gebäude sollte von Grund auf saniert und mit einem Personenaufzug ausgestattet werden. Keine leichte Aufgabe: Im Treppenhaus war kein ausreichender Platz für die Installation eines Lifts vorhanden.

So entschied man sich, den Aufzug an der Außenseite des Gebäudes im Innenhof zu installieren. Weil der Innenhof für LKW, Montagekran etc. nicht zugänglich war, musste der gesamte Aufzugsschacht im HIRO LIFT-Werk vormontiert und schließlich per Kran an das Gebäude gebracht werden.

Der insgesamt 19,5 m lange Schacht wurde in zwei Teilen von der Straße aus über das Gebäude in den Innenhof gehoben und passgenau in der Schachtgrube platziert. Für unsere erfahrenen Monteure kein Problem. Das Ergebnis überzeugt.

Hinterhof vor der Sanierung
Der Innenhof des Altbaus ohne Aufzug vor...
Aufzug am Sanierten Altbau
...und mit Aufzug nach der Sanierung

Projekt VIVALDI - Großes bewegen.

Kranmontage: Ein Personenaufzug wird aufgestellt

Keine Baustelle gleicht der nächsten, deshalb ist die Art der Aufzugsmontage wesentlich von den örtlichen Gegebenheiten abhängig.

In der Regel bauen unsere erfahrenen Monteure den Aufzug und alle damit verbundenen Komponenten direkt vor Ort auf. Dies ist allerdings nicht immer möglich. Für HIRO LIFT kein Problem: Wir montieren den Aufzug im Bielefelder Werk vor und transportieren ihn am Stück zu seinem Bestimmungsort. In solchen Fällen bedienen wir uns einer sehr aufwändigen und effizienten Methode: Der Kranmontage.

Dabei wird der Schacht mit einem Teleskopkran in die bauseitig vorhandene Schachtgrube gehoben, anschließend werden Antrieb und Kabine in den Schacht eingehängt und alle Komponenten fest miteinander verbunden. So ermöglichen wir die schnelle Montage des Aufzugs auch bei räumlich sehr beengten Gegebenheiten, damit Sie ein perfektes Ergebnis erhalten.

Der Aufzugsschacht schwebt am Kran über dem mehrstöckigen Wohnhaus
Der Aufzugsschacht kurz vor der Montage.
Die Kabine wird mit dem Kran in den Aufzugsschacht gehoben.
Das Schachtgerüst wird mit dem Kran an seinen Einsatzort gehoben.
Das Schachtgerüst wird mit dem Kran auf das Fundament gesetzt.
Der Aufzugsschacht wird aufgerichtet
Montage des Aufzugsschachts außen an einem Mehrparteien-Wohnhaus
Der Aufzugsschacht wird auf dem Fundament verankert
Der Kran trägt das Schachtgerüst über das Haus hinweg.
Personenaufzüge an einem Wohnpark in Köln

Maschinenraumloser Seilaufzug in einem Wohn- und Geschäftshaus

HIRO Personenaufzug in Aktion

Der Film zeigt einen seilgetriebenen HIRO Personenaufzug ohne Maschinenraum. Das komplette Schachtgerüst wurde ebenso wie die Fahrgastkabine komplett verglast. So wird eine optimale Rausmausnutzung erreicht und das Tageslicht und Raumgefühl im Treppenhaus bleibt erhalten.

Am Rande der Bielefelder Innenstadt befindet sich der Ende 2013 fertiggestellte Neubau „Wohn- und Geschäftshaus WE39“. Um einen barrierefreien Zugang zu allen Ebenen des vierstöckigen Gebäudes sicherzustellen, wurde ein Personenaufzug der HIRO-Klassik-Serie im Treppenauge installiert.

Der Treppenbereich des Gebäudes wird mit Tageslicht aus einem großen Dachfenster durchflutet, weshalb bei der Aufzugsanlage einerseits auf einen Maschinenraum komplett verzichtet wurde und andererseits das komplette Schachtgerüst ebenso wie die Fahrgastkabine verglast wurde. Durch die Integration des Antriebs in den Schachtkopf wird in der Fahrgastkabine eine optimale Rausmausnutzung erreicht und im Treppenhaus bleibt das Tageslicht erhalten.

Die Montage des komplett vormontierten Aufzugsschachts erfolgte im November 2013 nach Fertigstellung des Gebäudes mit einem Kran durch die Fensteröffnung über dem Treppenauge.

Der Aufzug erreicht eine Förderhöhe von 15,41 Meter und bedient 6 Haltestellen. Er bietet 8 Personen Platz oder kann Lasten mit einem Gewicht von bis zu 630 Kilogramm transportieren und erreicht dabei eine Geschwindigkeit von 1m/s.

Möglich sind mit dieser Konstruktion jedoch auch leistungsfähigere Anlagen. Die maximale Förderhöhe der maschinenraumlosen Seilaufzüge der HIRO Klassik Serie liegt bei 75 Metern und einer Nutzlast von maximal 1.600 kg oder 21 Personen.

Kranmontage eines Aufzugsschachts: Das Schachtgerüst schwebt am Montagekran über dem mehrstöckigen Wohn- und Geschäftshaus.
Einbaubeispiel eines HIRO Personenaufzugs der Klassik-Serie in einem Wohn- und Geschäftshaus

HIRO 620 im Salutation Hotel in Ambleside, England

Das Best Western Salutation Hotel & Spa im nordenglischen Lake District ist nachträglich mit einem Personenaufzug vom Typ HIRO 620 ausgestattet worden.

Personenaufzug HIRO 750 im Hansa Park, Lübeck

Einbaubeispiel eines Personenaufzugs HIRO 750 für den öffentlichen Bereich im Hansa Park in Sierksdorf.